Grassoden selbst verlegen

Sie werden Ihren Rasen selbst verlegen? Dann ist ein ‘Rasenverlegung mit Stufenplansinnvoll! Natürlich ist es praktisch, den Rasen zunächst rechtzeitig zu bestellen. Sie können dies telefonisch, per E-Mail oder über das Kontaktformular auf der Website machen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Quadratmeterzahl bereits ermittelt haben, damit wir den Auftrag sofort ausführen können.

Verlegen Sie den Rasen einen Tag später als geplant? Dann ist es ratsam, den Rasen auszurollen und nass zu halten. Schließlich kann der Rasen nur etwa 24 Stunden lang aufgerollt bleiben. Wird er länger als 24 Stunden zusammengerollt sein? Dann besteht die Gefahr, dass die Grassoden absterben. Dies hängt jedoch von den Wetterbedingungen ab.

1. Die Vorbereitung

Bevor Sie Ihren Garten mit einer neuen Grasmatte versehen, müssen Sie die genaue Quadratmeterzahl kennen. Fügen Sie immer 5 % zur Gesamtfläche hinzu. Es ist durchaus möglich, dass Sie mit Schnittverlusten zu kämpfen haben. Haben Sie einen Garten mit vielen Ecken? Dann geben Sie etwas mehr als 5 % an zusätzlichem Rasen hinzu.

Sie können die Grassoden über unsere Website, das Kontaktformular oder per Telefon bestellen.

2. Umgraben/Schleifen

Wenn Sie Ihren alten Rasen ersetzen wollen, müssen Sie zunächst das alte Gras entfernen. Lesen Sie hier, wie man das alte Grasentfernt.

Nachdem der Boden vom alten Gras und/oder Unkraut befreit wurde, können Sie mit dem Graben oder Fräsen/Schleifen des Bodens beginnen. Eine (Boden)Fräse kann an verschiedenen Mietstationen in der Umgebung angemietet werden. Für beste Ergebnisse fräsen bzw. unterpflügen Sie einen organischen Dünger oder Kompost ca. 10 cm tief in den Boden. Mit einer Schaufel oder einer Forke lockern Sie ca. 30 cm Boden auf. In den oberen 10 cm können Sie den Dünger untermischen.

Trampeln oder walzen Sie den umgegrabenen Boden fest und lassen Sie ihn vorzugsweise ein bis zwei Wochen ruhen. Während dieser Zeit den Boden mehrmals einsprühen, um eine gute Verdichtung zu erzielen. Wenn Sie den Boden gefräst haben, können Sie das Bett mit dem Fräser verdichten, Reifen für Reifen. Beim Einsatz eines Fräsers ist die Gefahr des Absackens um ein Vielfaches geringer als beim Umgraben/Pflügen, da Lufteinschlüsse entstehen.

3. Nivellieren/Ausgleichen

Nach dem Umgraben und Beseitigen von Schmutz, muss die Oberfläche gleichmäßig verdichtet werden. Der ideale Untergrund besteht aus ca. 10 cm Schwarzerde. Sind gelber Sand oder viele Steinchen in den oberen 10 cm? Dann ist die Überlebenschance des Rasens gleich Null.

Der Untergrund kann mit einem Rechen grob geebnet werden, das spart viel Zeit. Danach können Sie entscheiden, den Boden Schritt für Schritt festzustapfen, ihn mit einer Walze zu verdichten oder ihn als i-Pünktchen mit einer Reihe oder einem Brett glattziehen. Bereiten Sie den Untergrund ca. 1,5 cm unter dem Pflaster vor.

Eine gut geebnete Fläche ist der Erfolgsfaktor eines schönen Rasens und verhindert so spätere Probleme beim Mähen.

4. Rasen ausrollen

Die Vorarbeiten sind abgeschlossen und nun geht es darum, den Rasen auszurollen und zurechtzuschneiden. Wenn der Untergrund zu nass ist, ist es ratsam, eine Weile zu warten. Nasser Boden verschließt sich nämlich recht schnell, das hieße, dass der Rasen keine Möglichkeit zum Wurzeln hätte. Bitte beachten Sie: der Rasen kann für höchstens 24 Stunden aufgerollt liegen bleiben.

Legen Sie die erste Grasnarbe an einer geraden Kanten an und schaffen Sie so einen Ausgangspunkt. Haben Sie keine gerade Kante, um direkt daran anzuschließen? Dann spannen Sie ein Seil oder nutzen Sie ein Brett, so dass Sie eine fiktive Linie haben. Die Grasmatten können nun nacheinander ausgerollt werden, wobei man sie eng aneinander legt. Machen Sie dies in Längsrichtung und schließen Sie zunächst eine Bahn ab. Verlegen Sie die nächste Bahn in die entgegengesetzte Richtung und schieben Sie sie so nah wie möglich aneinander. Dadurch bleiben die Lücken minimal. Schneiden Sie die unbrauchbaren Stücken mit einem Wellenschliffmesser ab.

Haben Sie alle Grasmatten verlegt? Bei Bedarf können Sie diese mit einer Walze andrücken, so dass die Nähte weniger sichtbar sind.

5. Sprengen

Direkt nach dem Verlegen ist das Sprengen Ihres (neuen) Rasens unerlässlich. Besonders bei warmen Temperaturen und voller Sonne ist es wichtig, direkt zu sprengen. Zusätzlich empfehlen wir in den ersten zwei Wochen täglich eine Stunde morgens und eine Stunde abends zu wässern. Bei Sommerwetter, in der ersten Woche, sollten Sie den Rasen 3x täglich sprengen.

Nach 2 Wochen ist Ihr neuer Rasen betretbar und benötigt weniger Wasser. Wässern Sie dann im Durchschnitt einmal pro Woche und bei hohen Temperaturen zweimal pro Woche.

6. Pflege des Rasens

Um einen Rasen gesund zu erhalten, ist das Mähen ein wichtiger Bestandteil. Der Rasen kann zum ersten Mal nach 10 bis 14 Tage nach dem Verlegen gemäht werden. Beim ersten Mal mit der höchsten Stellung (der Klingen) und die folgenden Male in der mittleren Position. Das Beste für Ihren Rasen ist, ihn auf 3 und 4 cm zu schneiden.

Mit einem organischen Dünger wird Ihr Rasen noch fester und erhält eine tiefgrüne Farbe. Regelmäßiges Rasenmähen hält auch das Gras schön.

Preis berechnen

Grassoden abholen, liefern oder legen lassen?
Berechnen Sie direkt online Ihren Preis!

Nächste Liefertermine
vr
20
sep
di
24
sep
wo
25
sep
do
26
sep
vr
27
sep
m2

Besorgung ist möglich ab 30 m2

Neueste Nachrichten

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten über Rollrasen.

17apr

Engerlinge im Rasen

Leiden Sie unter einem beschädigten Rasen mit Löchern und gelben Flecken? Dann besteht eine große Chance, dass Sie Engerlinge unter Ihrer Rasendecke haben... Read More →
17apr

Rasen düngen

Die Tage werden wieder länger, die Temperaturen sind gestiegen und die Gartensaison hat wieder begonnen; wir können uns wieder auf den Frühling freuen!.. Read More →
17apr

Neue Webseite

In den letzten Monaten waren wir mit der Entwicklung einer neuen Website beschäftigt. Eine Website, die besser zu unserer heutigen Geschäftsmentalität passt und.. Read More →